Psychotherapie

Psychotherapie · 25. August 2020
Nehmen wir mal an, Ihr Kind hat sich einen Arm gebrochen. Und Sie gehen hin und drehen ihm den kaputten Arm extra nochmal um. Oder Sie haben sich eine gemeine Schürfwunde am Arm zugezogen und hauen nochmal mit dem Hammer drauf. Die allermeisten von uns würden sofort behaupten, dass sie so etwas nie tun würden. Aber wir tun es alle - nur subtiler. Aber dennoch genau so zerstörerisch. Es geht um seelischen Schmerz. Was hilft bei einer Verletzung? in Watte packen pusten reinigen Pflaster drauf...
Psychotherapie · 14. August 2020
Ist das ein Satz, den Sie von Ihrer Therapeutin erwarten würden? Ganz sicher nicht! Schließlich bezahlen Sie viel Geld, um eine Stunde lang Gehör für Ihre Sorgen und Nöte zu finden. Ich sage diesen Satz trotzdem häufig zu meinen Klienten. Manchmal äußere ich ihn laut. Manchmal nur in meinem Inneren. Ganz schön gemein, oder? Ich sage: "Das ist NICHT gemein, sondern ein Geschenk!". Denn was ich tue ist viel wertvoller, als die Inhalte des Gesagten aufzunehmen (das geschieht so am Rande...
Psychotherapie · 23. Juni 2020
Ist es nicht schlimm, sich immer die Probleme fremder Menschen anzuhören? Diese Frage bekomme ich ziemlich häufig gestellt, wenn ich erzähle, dass ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeite. Und meine Antwort darauf lautet: nein! Bei meiner Arbeit als Therapeutin sehe ich es als eine meiner Hauptaufgaben an, das Leben als das zu sehen, was es ist: Nämlich DAS LEBEN. Und das verläuft nie geradlinig auf dem Nullpunkt. Nein – denn das wäre DER TOD. Leben bedeutet Veränderung....
Psychotherapie · 22. Mai 2020
Stell Dir vor, Du bist 10 Jahre alt. Du bist stinksauer auf Deine Oma, weil sie mit Deiner Mama über etwas gesprochen hat, was Du ihr eigentlich im Vertrauen erzählt hast. Das Ding ist so groß für Dich, dass Du abends im Bett liegst und in Deiner ganzen kindlichen Wut betest: "Ich wünschte, Oma wäre tot". Und nun stell Dir folgendes vor: Ein paar Tage später sind alle um Dich herum in heller Aufregung. Mama weint die ganze Zeit und Papa versucht irgendwie, sie zu trösten. Du ahnst:...
Psychotherapie · 14. Mai 2020
Der 16. Mai ist der offizielle Tag der ungewollt Kinderlosen. Als Betroffene sowie als Therapeutin, die in der täglichen Praxis oft mit dem Thema Kinderlosigkeit zu tun hat, finde ich es wichtig, auf dieses wichtige und sehr sensible Thema aufmerksam zu machen, denn für viele Menschen ist es ein Tabu-Thema. Ein Scham-Thema. Ein schmerzhaftes Thema. Ein Thema, auf das man als Betroffener nicht angesprochen werden möchte. Ein Problem, für das es scheinbar keine Lösung gibt. Viele Frauen und...
Psychotherapie · 13. April 2020
Die Meinung anderer Menschen ist Ihnen sehr wichtig? Sie lassen andere für sich entscheiden, möchten andere zufriedenstellen oder fühlen sich gar für deren Glück verantwortlich? Sie würden fast alles machen, um an Sie gestellte Anforderungen zu erfüllen? Ganz ohne zu hinterfragen, ob diese Anforderung Ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht? Sie sagen viel öfter JA als NEIN und fühlen sich irgendwie schlecht dabei? Oder sie sagen viel öfter JA als NEIN und denken, dazu seien Sie...
Psychotherapie · 21. November 2019
„Sie sind die erste, die nicht darauf reingefallen ist“, sagte neulich eine Klientin beeindruckt zu mir. "Worauf?" fragen Sie sich jetzt sicher. Ich bin einem ihrer Abwehrmechanismen, der Deflektion, nicht aufgesessen. Aber was genau ist Deflektion? Sie kennen sicher Leute, die gaaaanz weit ausholen, wenn sie etwas erzählen. Vom Hündchen auf’s Stöckchen oder vom Hundertsten ins Tausendste. Oder die, die immerzu ironisch sind und Witze reißen. Die man erstmal lustig findet aber...
Psychotherapie · 26. Oktober 2019
Introjekte und was sie mit uns machen...
Psychotherapie · 10. April 2019
"Hä? Was soll das denn?" werden Sie sich eventuell gerade fragen. Die Identifikation mit einem Gegenstand ist eine Methode aus der Gestaltpsychotherapie. Und über die möchte ich hier heute einmal schreiben. Ich wende diese Methode gern an, wenn ein Klient kommt, dem es offensichtlich nicht sehr gut geht, der seine Probleme oder Gefühle aber nicht klar benennen kann. Wenn es um eher unterschwellige Dinge geht, die dennoch sehr belastend sind. Ich lasse den Klienten einen Gegenstand...
Psychotherapie · 31. März 2019
Oft werde ich gefragt, wie ich es aushalte, mich so viel mit den Problemen anderer Menschen zu beschäftigen. Ob es mich nicht sehr stark mitnähme, mir all die Schicksale - teilweise schlimme Schicksale - anzuhören, mit zu fühlen und psychotherapeutisch zu begleiten. Meine Antwort darauf lautet: NEIN! Erst gestern machte ich wieder die Erfahrung, dass Geben besser denn Nehmen ist. In unserem Arbeitskreis für freie Psychotherapeuten, der einmal im Monat stattfindet, geht es um Supervision...

Mehr anzeigen