Mehr Pippi? Mehr Annika? Oder doch lieber beides?

Kennst Du den Spruch "Sei Pippi, nicht Annika!"? Ich finde ihn etwas einseitig...

 

Warum sollte man sich auch entscheiden? Alles im Leben hat zwei Polaritäten. Der Gestalttherapeut sagt auch gern: "Topdog und Underdog" oder der Tiefenpsychologe und der Analytiker "ES und Über-ICH" oder ganz vereinfacht ausgedrückt "Engelchen und Teufelchen".

 

 

Wie auch immer man es benennen möchte, wenn Du beide Polaritäten anerkennen und wertschätzen kannst, bist Du ein gutes Stück weiter in Richtung innerer Freiheit gegangen!

 

 

Jeder Pol erfüllt seinen Zweck. Ohne Tag keine Nacht. Ohne dick kein dünn. Ohne oben kein unten. Wenn man es schafft, beide inneren Pole im Alltag schnell zu identifizieren und genau hinzuschauen, was sie einem eigentlich wichtiges sagen wollen, wenn man es dann auch noch schafft, sie miteinander in Kontakt und in Verhandlungen zu bringen und sie sich dann am Ende auf eine gute, erwachsene Lösung einigen können, dann befindet man sich im sogenannten "Erwachsenen-ICH" oder "freien Kind" oder auch in der "inneren Mitte". Und das fühlt sich verdammt gut an.

 

 

Also: Höre immer gut hin, was Dein Inneres Dir zu sagen hat! Aber glaube nicht immer alles sofort, sondern lasse auch die jeweils andere Seite zu Wort kommen und entscheide dann aus deinem Erwachsenen-Ich heraus, wie Du reagieren möchtest. Viel Spaß bei Deinem inneren DIALOG!

Pippi?  Annika? Oder doch lieber beides?
Pippi? Annika? Oder doch lieber beides?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0